B2B
Business to Business

Brandschutz in Eigenleistung

Vorgesehener Verwendungszweck ist die Brandschutzbeschichtung, airless gespritzt, beispielsweise einer kleinen Stahlhalle (10m x 30m).
In Verbindung mit einem Befähigungsnachweis ist die Bauausführung auch in Eigenleistung möglich.

Verarbeitung

„Stahlbrandschutz SBS 30“ wird vorzugsweise airless gespritzt. Es hat sich bewährt, eine Klebeschicht vorzulegen. Diese ist nicht deckend und trocknet sehr schnell an.

Für offene Profile wird darauf die fertige Beschichtung in einem Arbeitsgang aufgebaut. Gemeint ist die geöffnete Spritzpistole; die in mehreren Zügen bewegt wird und dabei so gehalten, dass der Stahl rechtwinklig auftrifft. Für ein erstklassiges Oberflächenfinish wählt man bis zu 12 Zügen.

Für geschlossene Profile sind mindestens zwei Arbeitsgänge erforderlich. Als Zwischentrocknungszeit kann bereits eine halbe Stunde ausreichend sein. Generell gilt, dass die Kompaktheit des Schaumes mit der Schichtenanzahl korreliert.

Zur Minderung von Spritzverlusten ist es empfehlenswert, mit Düsen unterschiedlicher Spritzwinkel zu arbeiten. Nach einem Wechsel werden diese sofort mit Wasser gereinigt.

 - Empfohlene Düsengröße für anspruchsvolles Oberflächenfinish 0,017“
 - Empfohlene Düsengröße für hohe Flächenleistung 0,024“
 - Empfohlene Spritzwinkel 10°, 20° und 30°
 - Optimale Verarbeitungsbedingungen sind gegeben bei Temperaturen größer 10°C und einem Taupunktabstand größer 4 K.

Die Trockenzeit bei 20°C, 65 % rel. Luftfeuchtigkeit und einer Aufbringmenge von 1000 g/m² beträgt

 - zwischen zwei Arbeitsgängen ca. eine Stunde
 - staubtrocken nach ca. 4 Stunden
 - überarbeitbar nach ca. 24 Stunden.

Stahlbrandschutz SBS 30 ist auch im Handanstrich verarbeitbar. Unverdünnt werden dabei Trockenschichtdicken von bis zu 300 µm in einem Arbeitsgang erreicht. Die Beschichtung härtet aus, vergleichbar dem im Trockenbau benutzten Fugenspachtel und ist schleifbar. Entsprechend ist ein erstklassiges Oberflächenfinish erreichbar. 

Brandschutzbeschichtung F30 in Eigenleistung

Sie sind nur gelegentlich mit Stahlbrandschutz beschäftigt und überlegen, eine F30-Beschichtung auch in Eigenleistung aufzubringen? Dann kommen Sie sicher aus dem konstruktiven Holzbau, wo immer wieder Auflager, aussteifende Bauteile oder Verbindungsmittel in F30 auszuführen sind. 

Oder Sie sind ein Metallbaubetrieb: Bauen im Bestand ist häufig feuerhemmend auszuführend. Sie sollen dazu ein Angebot abgeben und möchten wissen, wer Ihnen die F30-Beschichtung aufbringt und was das kostet?
Sowohl zur Bauausführung als auch zur Kalkulation finden Sie hier Rat:

Bauausführung und Musterkalkulation

Eigenleistung

Sie strahlen und grundieren ohnehin im eigenen Betrieb. Anstelle der sonst üblichen Farbgebung erfolgt im Anschluss daran die Brandschutzbeschichtung mit eigenem Personal und eigenem Gerät. Die dazu erforderliche Qualifizierung erhalten Sie von uns. Optional übernehmen wir auch die Baubegleitung bis hin zur Herstellerbescheinigung.        

Alternative: Werksbeschichtung durch uns

Die Konstruktion liegt ausgelegt und von Ihnen grundiert vor. Wir reisen an und bringen in einem Arbeitsgang die Brandschutzbeschichtung auf. Bewährt hat sich dazu der Freitag. Optimale Lüftung vorausgesetzt, kann mit einem Durchtrocknen über das Wochenende gerechnet werden. Das Ausbessern von Transport- und Montageschäden sowie das Beschichten der Schraubverbindungen nach Montageabschluss verbleibt bei Ihnen.        

Alternative: Baustellenbeschichtung durch uns

Die Konstruktion wird von Ihnen grundiert aufgestellt. Vor Montage von Dach und Wand reisen wir ein erstes Mal an und beschichten die Außenflächen. Nach Schließen der Bauhülle wird der Rest beschichtet. Das Ausbessern von Transport- und Montageschäden gehört ebenso zu unserem Leistungsumfang wie das Beschichten der Verbindungsmittel. Zugangstechnik, Schutz angrenzender Bauteile vor vagabundierendem Farbnebel sowie das Risiko unterbrochener Bauabläufe und Baubehinderungen aller Art liegen bei uns.        

aussteifende Stahlstütze in F30

Wir unterscheiden je nach Applikation in Handanstrich (Set B2C) und Airless-Verarbeitung (Set B2B).

Musterkalkulation Handanstrich
Vereinfacht gesagt, kommt ein Handanstrich immer dann in Frage, wenn die anschließende Reinigung einer Airlass-Maschine zu aufwändig erscheint. Gemeint sind Beschichtungsflächen bis 10 m². Dafür halten wir Kleinstmengen von 3,5kg, 7 kg und 14 kg bereit, die im Shop B2C kartonverpackt und im Paketversand vertrieben werden.
In der Regel kann auf die bauseits vorhandene Grundierung aufgebaut werden. Ein Decklack ist nicht erforderlich.

Bauen im Bestand, Feuerwiderstand F30

Ein Handanstrich ist aber durchaus auch bei größeren Beschichtungsflächen sinnvoll, nämlich immer dann, wenn vagabundierende Farbnebel keine andere Wahl lassen.
Einen sehr informativen Erfahrungbericht zur Verarbeitung im Handanstrich finden Sie hier. 

kleine Stahlhalle in F30

Musterkalkulation Airless-Verarbeitung
Wegen aufzubringender Schichtdicken ist die Airless-Verarbeitung die bevorzugte Technologie. Dafür halten wir im Shop B2B Gebindegrößen von 20 kg als Palettenware bereit. 
Richtpreise für eine Beschichtungsfläche von 166,5 m² in Eigenleistung, als Werks- oder als Baustellenbeschichtung finden Sie in unserer Musterkalkulation.